Wie in Büren ab dem 1. Mai durch sportliche Bewegung neuer Wald wächst

Wie in Büren ab dem 1. Mai durch sportliche Bewegung neuer Wald wächst

Richard-Hesse-Stiftung setzt auf mindestens 1500 aktive Naturfreunde

Ob Wanderwoche oder Stadtradeln: In Büren kennt man sich mit gemeinschaftlichen Sportaktivitäten für die Bevölkerung bestens aus. Dementsprechend stieß das Projekt „Bürener Naturfreunde bewegen sich“ der Richard-Hesse-Stiftung im Rathaus auf großes Interesse. Die Idee vereint gesundheitsfördernde Bewegung und nachhaltigen Naturschutz, passt also bestens in die aktuelle Zeit.

Und darum geht es: Wenn 1500 oder mehr Menschen zwischen dem 1. Mai und dem 12. Juni 2021 insgesamt mindestens 225.000 Kilometer zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückgelegt haben, finanziert die Stiftung mithilfe von Sponsoren, darunter die Heil- und Mineralquellen Germete GmbH mit der Marke „Warburger Waldquell. So schmeckt Natur.“, die Pflanzung von 20.000 Bäumen im Bürener Stadtwald, Am Hammer und im Ringelsteiner Wald neben dem Jugendwaldheim. Die zurückgelegten Distanzen teilen die Aktiven über die App „Teamfit“ mit.

„Wir sind dabei!“, signalisierte der Bürener Bürgermeister Burkhard Schwuchow die Unterstützung der Stadt. „Es ist aktuell wichtiger denn je, Menschen zur Bewegung zu motivieren und gleichzeitig den Gemeinsinn zu stärken. Ich bin mir sicher, dass wir die geforderten Ziele gemeinsam erreichen. Die Idee, das Projekt mit der Aufforstung der Wälder zu verknüpfen, ist ein sehr schönes Signal in Richtung Nachhaltigkeit.“

Unterstützung kommt auch vom Stadtsportverband, dessen Vorsitzender Franz Berg bei der Planung mit im Boot ist.

Bürens Stadtmarketing-Leiterin Marianne Witt-Stuhr freut sich darüber, dass „das Image von Büren als Bewegungsstadt mit dem Projekt weiter positiv entwickelt“ werde.

„Wir wünschen uns, dass im sechswöchigen Projektzeitraum möglichst viele Menschen begeistert Kilometer sammeln“, sagt Initiator Richard Hesse. Er hat seinerzeit die Richard-Hesse-Stiftung ins Leben gerufen, um nachhaltig die Zukunft der Wälder in der Region zu sichern.

Hans-Norbert Blome, Mitarbeiter der Techniker Krankenkasse, die Gesundheitspartnerin der Aktion ist, geht davon aus, dass die Teilnehmendenzahl in Büren „locker vierstellig“ wird. Er setzt auch auf den Wunsch der Menschen, sich nach dem Winter oder als Ausgleich zum Home-Office in der Natur zu bewegen.

Die Teilnahme ist mit der frei verfügbaren App „Teamfit“ möglich; die Zugangsdaten und weitere Informationen werden zum 1. Mai auf der Webseite der Stadt Büren, www.bueren.de, veröffentlicht.

Die Aktion ist nicht nur auf Bürgerinnen und Bürger der Stadt Büren beschränkt. „Man kann weltweit für Büren Kilometer sammeln“, sagt Burkhard Schwuchow und hat dabei die auswärtigen Teilnehmenden der zurückliegenden Wanderwochen im Blick, die ebenfalls über die Aktion informiert werden sollen.

Bild: Freuen sich auf den Start der Aktion „Bürener Naturfreunde bewegen sich“ (v. l.): Matthias Ebnet (Leiter Marktkauf Büren), Hans-Norbert Blome (Techniker Krankenkasse), Richard Hesse (Richard-Hesse-Stiftung) und Burkhard Schwuchow (Bürgermeister Büren).

Foto: Heiko Appelbaum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.